Osteopathie

Das osteopathische Konzept basiert auf dem Verständnis der Integration von Körper, Geist und Seele, der Wechselbeziehung zwischen Struktur und Funktion, und der Fähigkeit des Körpers sich selbst zu heilen.

Ziel der Osteopathie

Primäres Ziel eines Osteopathen ist die wahre Ursache Ihres Problems zu finden. Diese muß nicht am Ort Ihrer Beschwerden liegen, also dort wo aktuell ihre Symptome sind, sondern kann sich an einer anderen Stelle Ihres Körpers befinden. Nur wenn die Ursache, bzw. der Auslöser gefunden ist, kann die Behandlung langfristig erfolgreich sein.

Osteopathie

Wussten Sie schon? Viele Krankenkassen tragen einen Teil der Behandlungskosten. Sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse.

 

 

Dabei handelt er auf den Patienten bezogen, d.h. er betrachtet ihn als Einheit von Körper, Geist und Seele, geprägt durch sein individuelles Umfeld.

Das Prinzip Osteopathie

Das Prinzip der Osteopathie bezieht sich zum einen auf die Beweglichkeit des Körpers in seiner Gesamtheit und zum anderen auf die Eigenbewegungen der Gewebe, der einzelnen Körperteile und Organsysteme sowie deren Zusammenspiel. Jedes Körperteil, jedes Organ benötigt zum optimalen Funktionieren Bewegungsfreiheit. Ist die Beweglichkeit eingeschränkt, entstehen aus Sicht der Osteopathie zunächst Gewebespannungen und darauf folgend Funktionsstörungen. Die Summe dieser Fehlfunktionen kann der Organismus aus Sicht der Osteopathie nicht mehr regulieren.

Es entstehen Beschwerden. Beim Forschen nach den Ursachen der Beschwerden im menschlichen Körper gilt es die Funktionsstörungen aufzuspüren und zu beheben. Osteopathie behandelt vorbeugend und ist bei vielen Krankheiten sinnvoll, da diese oft Ausdruck eines gestörten Zusammenspiels der verschiedenen Systeme des Körpers und der Organe sind.

Eine osteopatische Behandlung dauert 60 min und kostet 80,00 €